Was verursacht unruhigen Schlaf?

Die meisten Menschen können sich auf die Erfahrung des unruhigen Schlafs beziehen. Egal, ob Sie sich hin und her wälzen oder einfach nie in den Tiefschlaf fallen, Sie werden vielleicht feststellen, dass Sie sich nach einer Nacht unruhigen Schlafs nicht mehr so ​​erfrischt fühlen.

Unruhiger Schlaf ist kein medizinischer Begriff, aber die Tatsache, dass er so zuordenbar ist, macht ihn einer näheren Betrachtung wert. Die folgenden Abschnitte werfen einen tieferen Blick darauf, was unruhigen Schlaf ausmacht, was ihn verursacht und wie man ihm begegnen kann.

Was ist unruhiger Schlaf?

Unruhiger Schlaf hat keine konkrete Definition. Es ist keine identifizierte Schlafstörung gemäß der Amerikanische Akademie für Schlafmedizin (AASM), was bedeutet, dass seine Bedeutung subjektiv ist. Trotzdem gibt es ein allgemeines Gefühl dafür, wie es aussieht oder sich anfühlt, unruhig zu schlafen.



Kleinkinder und Diademe alle erwachsen

Wie sieht oder fühlt sich unruhiger Schlaf an?

Unruhiger Schlaf liegt im Auge des Betrachters, wie er wahrgenommen wird, hängt davon ab, ob Sie derjenige sind, der versucht zu schlafen, oder ob Sie jemand anderen beobachten.



Unruhigen Schlaf erleben

Wenn Sie versuchen zu schlafen, kann ein unruhiger Schlaf die folgenden Probleme mit sich bringen:



  • Sich hin und her wälzen und versuchen, sich niederzulassen und sich wohl zu fühlen
  • Das Gefühl, nur im Halbschlaf zu sein oder nicht tief zu schlafen
  • Ständiges Rühren, weil dein Verstand rast
  • Frustration über die Unfähigkeit, ruhig zu schlafen
  • Nach unerwartetem Aufwachen nicht schnell wieder einschlafen können

Darüber hinaus wird oft am nächsten Tag ein Hauptzeichen oder Symptom für unruhigen Schlaf gefunden, wenn Sie sich müde, träge oder geistig ausgelaugt fühlen. Wenn regelmäßig unruhiger Schlaf auftritt, können diese Probleme zunehmend problematisch und sogar gefährlich werden, wenn Sie schläfrig beim Autofahren oder schwere Maschinen bedienen.

Unruhigen Schlaf beobachten

Einige Dinge, die Sie möglicherweise als unruhigen Schlaf betrachten, wenn Sie sie bei einer anderen Person sehen, sind:

  • Häufiges Hin- und Herwerfen oder Aufwachen ohne es zu wollen
  • Lautes Schnarchen mit keuchenden oder würgenden Geräuschen
  • Bemerkenswerte Bewegung der Gliedmaßen, Aufstehen oder sogar Schlafwandeln
  • Reden oder schreien im Schlaf
  • Zähneknirschen (schlafbedingter Bruxismus)

Bei einigen dieser Anzeichen von Unruhe, wie z. B. Sprechen oder Bewegen im Schlaf, ist sich die Person wahrscheinlich ihres Verhaltens überhaupt nicht bewusst und wird sich beim Aufwachen nicht daran erinnern. Infolgedessen empfinden sie ihren Schlaf möglicherweise nicht als unruhig.



Wie unterscheidet sich unruhiger Schlaf von Schlaflosigkeit?

Im Gegensatz zu unruhigem Schlaf Schlaflosigkeit ist eine formal definierte Schlafstörung, die von einem Arzt nach bestimmten Kriterien diagnostiziert wird. Auch wenn manche Menschen das Wort Schlaflosigkeit umgangssprachlich für allgemeine Schlafprobleme verwenden, hat der Begriff in der Schlafmedizin eine genaue Bedeutung.

In der Praxis erleben die meisten Menschen mit Schlaflosigkeit wahrscheinlich einen unruhigen Schlaf, jedoch haben nicht alle Menschen, die unruhig schlafen, insbesondere wenn dies nur gelegentlich auftritt, Schlaflosigkeit.

Was sind die Ursachen für unruhigen Schlaf?

Verwandte Lektüre

  • Mann geht mit seinem Hund durch den Park
  • Arzt spricht mit Patient
  • Frau sieht müde aus
Die möglichen Ursachen für unruhigen Schlaf sind zahlreich und vielfältig. Dinge, die Ihren geistigen und körperlichen Zustand beeinflussen, können Ihren Schlaf stören, ebenso wie Schlafstörungen oder schlechte Schlafgewohnheiten.

Betonen und Angstzustände, einschließlich formaler Angststörungen, können die Gedanken einer Person in Atem halten und dazu führen, dass sie sich nicht entspannen und in einen guten Schlaf einfinden können. Trauer, Traurigkeit und Depression können auch den psychischen Zustand einer Person auf eine Weise beeinflussen, die dem Schlaf abträglich ist.

Koffein, Nikotin und andere Stimulanzien können dazu führen, dass sich das Gehirn und der Körper verkabelt und nicht auf den Schlaf vorbereitet fühlen. Alkohol und Beruhigungsmittel, obwohl sie Schläfrigkeit verursachen, stören den normalen Schlafrhythmus und können auch nach schnellem Einschlafen für eine unruhige Nachtruhe sorgen.

Verschiedene Arten von Gesundheitsproblemen können Pläne für einen ruhigen Schlaf zunichte machen. Schmerzen, häufiger Harndrang, Lungenerkrankungen und Herzprobleme sind Beispiele für Erkrankungen, die den Schlaf unterbrechen können. Insbesondere Schmerzen und die Unfähigkeit, es sich im Bett bequem zu machen, können oft mit unruhigem Schlaf in Verbindung gebracht werden.

Ein Schlafzimmer oder eine Schlafumgebung, die für einen guten Schlaf nicht förderlich ist, kann ebenfalls zu einem unruhigen Schlaf beitragen. Eine unbequeme Matratze, viel Lärm oder Licht oder übermäßige Hitze oder Kälte können das Einschlafen oder Durchschlafen beeinträchtigen.

Schlechte Schlafgewohnheiten, die dazu gehören Schlafhygiene , sind eine häufige Ursache für unzureichenden oder minderwertigen Schlaf. Ein inkonsistenter Schlafplan, die Verwendung elektronischer Geräte im Bett und zu spätes Essen in der Nacht sind Beispiele für Gewohnheiten und Routinen, die zu unruhigem Schlaf führen können.

Unruhiger oder gestörter Schlaf kann auch aufgrund einer Fehlstellung auftreten zirkadianer Rhythmus , die häufig auftritt, wenn Sie in einer Nachtschicht arbeiten oder unter Jetlag leiden, nachdem Sie durch mehrere Zeitzonen geflogen sind.

In einigen Situationen ist unruhiger Schlaf mit einer zugrunde liegenden Schlafstörung wie Schlaflosigkeit, Restless-Legs-Syndrom (RLS) , oder schlafbezogene Atmungsstörungen wie obstruktive Schlafapnoe (OSA) . Bei RLS verspürt eine Person einen starken Drang, ihre Gliedmaßen zu bewegen, und bei OSA wird die Atmung wiederholt unterbrochen, was zu einem kurzen Erwachen führt, das die Fähigkeit, tief zu schlafen, umgeht.

Unruhiger Schlaf, den Sie bei einer anderen Person beobachten, kann durch diese Probleme verursacht werden, kann aber auch mit anderen Erkrankungen zusammenhängen, wie z Parasomnien . Parasomnien sind abnormale Verhaltensweisen und Bewegungen während des Schlafs, einschließlich Schlafreden, Schlafwandeln und Träume ausleben .

Holen Sie sich die neuesten Informationen zum Thema Schlaf aus unserem NewsletterIhre E-Mail-Adresse wird nur verwendet, um den Newsletter von gov-civil-aveiro.pt zu erhalten.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wie unterscheidet sich der unruhige Schlaf nach Altersgruppe?

Unruhiger Schlaf kann sich je nach Alter auf unterschiedliche Weise manifestieren. Schlafmuster und Schlafbedürfnisse sind bei Babys, Kleinkindern, Jugendlichen, Erwachsenen und älteren Menschen unterschiedlich, daher ist es nicht verwunderlich, dass die Ursachen für unruhigen Schlaf zwischen diesen Gruppen variieren können.

Unruhiger Schlaf bei Säuglingen

Während Neugeborene bis zu 18 Stunden pro Tag schlafen, schlafen sie selten länger als zwei oder drei Stunden am Stück. Manche Eltern mögen dies als unruhig empfinden, aber es ist sowohl normal als auch erwartet .

Wenn Babys ein paar Monate alt werden, neigen sie dazu, länger zu schlafen und nehmen häufig ein Tag-Nacht-Schlafmuster an etwa sechs Monate . Aber laut einer Studie unter 12 Monate alten Kindern fast 28 % schlafen sechs Stunden hintereinander nicht und 43 % schlafen acht Stunden hintereinander nicht . Daher sollten Eltern wissen, dass die Unfähigkeit, die Nacht durchzuschlafen, was wie ein unruhiger Schlaf erscheinen mag, bei Säuglingen nicht selten ist und sich nicht auf ihre geistige oder körperliche Entwicklung auswirkt.

Manche Babys beginnen ab unruhiger zu schlafen etwa neun Monate . Dies kann durch Trennungsangst vor dem Schlafengehen, besseres Erkennen und Kontrollieren ihrer Umgebung, Überstimulation und/oder zu frühes Nickerchen vor dem Schlafengehen auftreten.

Um Neugeborenen und Säuglingen zu einem gesunden Schlaf zu verhelfen, sollten Eltern gesunde Schlafgewohnheiten pflegen. Die Stärkung guter Gewohnheiten kann unruhigen Schlaf bei Babys lösen und den Weg für einen besseren Schlaf ebnen, wenn sie älter werden. Eltern sollten auch sorgfältig folgen Sicherheitsvorkehrungen um dem plötzlichen Kindstod (SIDS) vorzubeugen.

Obwohl es selten vorkommt, kann unruhiger Schlaf bei Säuglingen durch ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem verursacht werden. Schlafapnoe , eine Atemstörung, kann Säuglinge betreffen, aber tritt vor allem bei Frühgeborenen oder solchen mit niedrigem Geburtsgewicht auf , oder diejenigen mit zugrunde liegenden Erkrankungen. Eltern, die eine abnormale Atmung bemerken oder andere Bedenken hinsichtlich des Schlafes ihres Babys haben, sollten mit ihrem Arzt sprechen.

Unruhiger Schlaf bei Kleinkindern

Bei Kleinkindern kann unruhiger Schlaf die Unfähigkeit widerspiegeln, sich selbst zu beruhigen, zu beruhigen und einzuschlafen. Dies kann zu Beginn der Nacht auftreten und/oder wenn sie während der Nacht aufwachen.

Unruhiger Schlaf bei Kleinkindern beginnt oft bei ca. 18 Monate und kann das Ergebnis von Trennungsangst, übermäßiger Stimulation, schlechten Schlafgewohnheiten, besserer Geh- und Sprechfähigkeit oder einer erhöhten Häufigkeit von sein Albträume .

Dieser unruhige Schlaf wird normalerweise behoben, wenn die Eltern implementieren konsistente Praktiken die eine stabile Schlafenszeit, einen festen Zeitplan und Selbstberuhigung beim Wiedereinschlafen fördern.

Unruhiger Schlaf bei Kindern

Wie in anderen Altersgruppen wird der unruhige Schlaf bei Kleinkindern oft auf die Schlafhygiene zurückgeführt, aber auch andere Faktoren können eine Rolle spielen.

Bei Kindern kommt es häufiger zu Parasomnien, bei denen es sich um abnormale Verhaltensweisen im Schlaf handelt. Diese können Schlafgespräche sowie verwirrende Erregungen umfassen oder Schlafschrecken während der ein Kind teilweise wach und verzweifelt erscheint, aber nicht kommunikativ oder ansprechbar ist. Zu den Parasomnien gehört auch das Schlafwandeln, das sich auf bis zu 29% der Kinder von 2-13 Jahren und übermäßige Albträume.

erwarten William und Kate wieder

Während sie für Eltern belastend sein können, sind die meisten Parasomnien nicht schädlich, und es ist im Allgemeinen am besten, ein Kind sanft wieder einzuschlafen, ohne es aufzuwecken. Kinder erinnern sich sehr selten an die Episoden, und sie normalerweise treten nur sporadisch auf und hören irgendwann von selbst auf . Wenn Parasomnien beginnen, den Schlaf zu unterbrechen, häufig auftreten oder ein Kind einem Risiko aussetzen (z. B. während schlafwandelnder Episoden), müssen sie möglicherweise behandelt werden.

Wenn Kinder tagsüber Beeinträchtigungen wie übermäßige Schläfrigkeit, Reizbarkeit oder beeinträchtigtes Denken und Aufmerksamkeit haben, sollte das Problem mit einem Arzt besprochen werden. Diese Symptome können zusammenhängen mit obstruktive Schlafapnoe bei Kindern , insbesondere wenn unruhiger Schlaf von lautem oder anhaltendem Schnarchen begleitet wird . Beeinträchtigungen während des Tages durch unruhigen Schlaf können auch mit dem Restless-Legs-Syndrom sowie mit Erkrankungen wie Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und Autismus-Spektrum-Störung (ASS) .

Unruhiger Schlaf bei Teenagern

Ein Faktor, der zu unruhigem Schlaf bei Teenagern beiträgt, ist ein natürlicher, biologische Verschiebung ihrer Schlafzeiten . Während der Adoleszenz bewegt sich der Körper in Richtung eines späteren Nachteulen-Schlafplans, so dass Teenager unruhig erscheinen können, wenn sie versuchen, früh ins Bett zu gehen.

Schlafprobleme aufgrund dieser sich verändernden Biologie können durch Stress und Angst im Zusammenhang mit dem Schul- oder Sozialleben sowie durch schlechte Schlafgewohnheiten wie die Verwendung von Mobiltelefonen und anderen elektronischen Geräten im Bett verschlimmert werden.

Wie bei jüngeren Kindern können Jugendliche von Erkrankungen wie OSA, RLS und ADHS betroffen sein, die zu unruhigem oder minderwertigem Schlaf führen können.

Unruhiger und unzureichender Schlaf bei Teenagern ist aus vielen Gründen ein Problem. Es kann beeinflussen kritische geistige und körperliche Entwicklung sowie Entscheidungsfindung und die Wahrscheinlichkeit, risikoreiche Verhaltensweisen an den Tag zu legen . Aus diesem Grund sollten anhaltender unruhiger Schlaf und tagsüber schlechte Schlafsymptome bei Teenagern mit einem Arzt besprochen werden.

Unruhiger Schlaf bei Erwachsenen

Eine beträchtliche Anzahl von Erwachsenen hat mit unruhigem Schlaf zu kämpfen, und in dieser Altersgruppe kann ein höherer Prozentsatz der Fälle mit Schlaflosigkeit, obstruktiver Schlafapnoe und anderen Schlafstörungen zusammenhängen.

Erwachsene haben häufig mehr gleichzeitig auftretende Gesundheitsprobleme, die Schmerzen oder andere Schlafstörungen verursachen. Stress, Angstzustände und Depressionen können den Schlaf bei Erwachsenen beeinträchtigen. Arbeit, Familie und soziale Verpflichtungen können die für den Schlaf vorgesehene Zeit verkürzen, und diese Probleme können durch unzureichende Schlafhygiene verschlimmert werden.

Wie in anderen Altersgruppen sollten Erwachsene mit ihrem Arzt sprechen, wenn sie häufig unruhig schlafen, lautes Schnarchen oder Atemstörungen haben oder unter Tageseffekten wie Schläfrigkeit, Müdigkeit oder Schwierigkeiten beim klaren Denken leiden.

Unruhiger Schlaf bei Senioren

Viele der Faktoren, die bei Erwachsenen zu unruhigem Schlaf führen, treffen auf ältere Menschen zu, die mit auch zusätzliche Herausforderungen . Ältere Erwachsene verbringe mehr Zeit in leichteren Schlafphasen , was es ihnen leichter macht, gestört zu werden, und ihr Schlaf fühlt sich weniger erholsam an.

Der circadiane Rhythmus von Senioren verschiebt sich oft nach vorne und kann dazu führen, dass er morgens früher als gewünscht aufwacht. Dies kann natürlich vorkommen und aufgrund der größeren Schwierigkeit, eine ausreichende Tageslichtexposition zu erhalten, insbesondere für Personen in Pflegeeinrichtungen.

Viele ältere Menschen haben mehrere körperliche und psychische Gesundheitsprobleme und nehmen eine größere Anzahl verschreibungspflichtiger Medikamente ein, die alle zu einem unruhigen Schlaf beitragen können.

Das Zusammentreffen dieser Probleme führt dazu, dass Schlafprobleme bei älteren Erwachsenen weit verbreitet sind, aber Schritte zur Behebung der Grunderkrankungen und zur Verbesserung der Schlafhygiene können einen besseren Schlaf ermöglichen. Vorsichtsmaßnahmen zur Vermeidung von Stürzen sind ein weiterer Bestandteil der Betreuung älterer Erwachsener mit unruhigem Schlaf, die beim Aufstehen nachts oder morgens angeschlagen oder desorientiert sein können.

Was sind die besten Möglichkeiten, um unruhigen Schlaf zu bekämpfen?

Die Behandlung von unruhigem Schlaf hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Das Üben von Strategien, um leicht einzuschlafen, kann helfen, sich hin und her zu wälzen, aber andere Schritte, einschließlich eines Gesprächs mit einem Arzt, können erforderlich sein, um unruhigen Schlaf zu stoppen und zu verhindern, dass er zu einem wachsenden Problem wird.

Wann sollte man mit einem Arzt sprechen?

Wenn unruhiger Schlaf häufig, anhaltend oder sich verschlechtert, kann dies ein Zeichen für ein größeres Problem sein und sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden. Ebenso sollten Anzeichen von übermäßiger Tagesschläfrigkeit oder anderen Beeinträchtigungen während des Tages immer mit Ihrem Arzt besprochen werden, der Ihnen helfen kann, die wahrscheinlichste Ursache und die am besten geeigneten Schritte für die Behandlung zu identifizieren.

Verbesserungen der Schlafhygiene

In jeder Altersgruppe kann die Schlafhygiene eine entscheidende Rolle für die Schlafqualität spielen. Tipps für einen gesunden Schlaf wie das Finden von Konsistenz in Ihrem Schlafplan, Schlafroutinen, Ernährung und Bewegung sind ein guter Ausgangspunkt. Wenn Sie Ihr Schlafzimmer mit so wenig Ablenkungen wie möglich komfortabel gestalten, können Sie die Wahrscheinlichkeit eines unruhigen Schlafs verringern.

Führe ein Schlaftagebuch

Eine Möglichkeit, mehr über Ihre Schlafsituation zu erfahren, besteht darin, einen Tagebuch mit Notizen darüber, wie gut und wie lange Sie jede Nacht schlafen. Im Tagebuch kannst du dir Notizen über unruhigen Schlaf und alle Probleme machen, von denen du denkst, dass sie ihn verursachen könnten. Die Verfolgung Ihres Schlafes auf diese Weise bietet nicht nur Einblick in Ihre Schlafmuster, sondern wirft auch Aufschluss über potenzielle Trends, die zu unruhigem Schlaf führen.

Interessante Artikel