Was sind die verschiedenen Arten von Schlaflosigkeit?

Nicht alle Fälle von Schlaflosigkeit sind identisch. Menschen können auf unterschiedliche Weise von Schlaflosigkeit betroffen sein, und die Unterscheidung zwischen den Formen der Erkrankung kann sowohl für Angehörige der Gesundheitsberufe als auch für Menschen mit Schlaflosigkeit nützlich sein.

Es gibt zwei Hauptarten von Schlaflosigkeit:

Kurzfristige Schlaflosigkeit

Auch bekannt als akute Schlaflosigkeit oder Anpassungsschlaflosigkeit, ist dies eine kurze Episode von Schlafstörungen. Kurzfristige Schlaflosigkeit wird oft durch ein belastendes Lebensereignis verursacht, wie zum Beispiel den Verlust eines geliebten Menschen, eine beunruhigende medizinische Diagnose, eine Pandemie, eine Erholung vom Absetzen eines Medikaments oder Marihuanas oder ein wichtiger Job- oder Beziehungswechsel.



Akute Schlaflosigkeit dauert weniger als drei Monate, und die Symptome können im Laufe der Zeit von selbst verschwinden und eine Person mit dem stressigen Vorfall fertig werden, der zu ihren Schlafproblemen geführt hat. Kurzfristige Schlaflosigkeit kann jedoch anhaltend sein und zu chronischer Schlaflosigkeit werden.



Kurzfristige Schlaflosigkeit kann sowohl Kinder als auch Erwachsene betreffen. es ist häufiger bei Frauen als bei Männern, und es kann entstehen während der Schwangerschaft sowie Wechseljahre.



Chronische Schlaflosigkeit

Chronische Schlaflosigkeit ist ein langfristiges Muster von Schlafstörungen. Schlaflosigkeit gilt als chronisch, wenn eine Person drei Monate oder länger mindestens drei Nächte pro Woche Schwierigkeiten beim Ein- oder Durchschlafen hat.

Manche Menschen mit chronischer Schlaflosigkeit haben eine lange Geschichte von Schlafstörungen. Die Unfähigkeit, den benötigten Schlaf zu bekommen, kann anhaltend sein oder verschwinden und mit monatelangen Episoden auf einmal wiederkehren.

Chronische Schlaflosigkeit hat viele mögliche Ursachen. Wie akute Schlaflosigkeit kann sie mit Stresssituationen verbunden sein, kann aber auch mit unregelmäßigen Schlafplänen, schlechter Schlafhygiene, anhaltenden Albträumen, psychischen Störungen, zugrunde liegenden körperlichen oder neurologischen Problemen, Medikamenten, einem Bettpartner und bestimmten anderen Schlafstörungen zusammenhängen Störungen.



Wie kurzfristige Schlaflosigkeit tritt chronische Schlaflosigkeit bei Menschen jeden Alters auf und hat eine höhere Prävalenz bei Frauen.

Andere Möglichkeiten, Schlaflosigkeit zu beschreiben

Während die Schlafstörung der Insomnie prinzipiell entweder als kurzfristig oder chronisch klassifiziert wird, gibt es andere Begriffe, die verwendet werden können, um Schlaflosigkeit zu beschreiben.

Verwandte Lektüre

  • Frau liegt wach im Bett
  • Senior schläft
  • Schlaflosigkeit

Diese Begriffe können informell oder als Möglichkeit für Forscher verwendet werden, besser zu werden kategorisieren und analysieren die verschiedenen Möglichkeiten, wie Schlaflosigkeit erlebt werden kann.

Schlaflosigkeit

Schlaflosigkeit beschreibt Schwierigkeiten beim Einschlafen zu Beginn der Nacht oder im Fall von Schichtarbeitern, wenn sie versuchen, einzuschlafen. Es ist mit der Idee verbunden, sich hin und her zu wälzen, ohne tatsächlich einschlafen zu können. Die meisten Menschen mit Einschlafproblemen können selbst nach 20-30 Minuten im Bett nicht einschlafen.

Die Unfähigkeit einzuschlafen bedeutet, dass eine Person mit Schlaflosigkeit dieser Art die Gesamtschlafzeit verkürzt hat und die Auswirkungen dieses Schlafmangels am nächsten Tag spüren kann.

Schlaferhaltungsschlaflosigkeit

Schlaferhaltungsschlaflosigkeit beschreibt die Unfähigkeit, die ganze Nacht durchzuschlafen. In den meisten Fällen bedeutet dies, dass Sie mindestens einmal in der Nacht aufwachen und mindestens 20 bis 30 Minuten lang Schwierigkeiten haben, wieder einzuschlafen.

Der fragmentierte Schlaf, der mit einer schlechten Schlaferhaltung verbunden ist, bedeutet eine Abnahme sowohl der Schlafquantität als auch der Schlafqualität, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Tagesschläfrigkeit oder Trägheit erhöht wird.

Erwachende Schlaflosigkeit am frühen Morgen

Erwachende Schlaflosigkeit am frühen Morgen beinhaltet das Aufwachen, lange bevor eine Person es am Morgen möchte oder plant. Einige Experten betrachten dies als eine Komponente der Schlaferhaltung, während andere es separat betrachten.

Die Unfähigkeit, die gewünschte Menge an Schlaf zu bekommen, kann die körperliche und geistige Funktion einer Person am nächsten Tag beeinträchtigen.

Holen Sie sich die neuesten Informationen zum Thema Schlaf aus unserem NewsletterIhre E-Mail-Adresse wird nur verwendet, um den Newsletter von gov-civil-aveiro.pt zu erhalten.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemischte Schlaflosigkeit

Obwohl es sich nicht um einen formalen Begriff handelt, kann der Deskriptor gemischte Schlaflosigkeit auf Menschen angewendet werden, die eine Kombination von Problemen im Zusammenhang mit dem Einschlafen, der Aufrechterhaltung des Schlafs und dem Erwachen am frühen Morgen haben.

Im Allgemeinen kann der breitere Begriff Schlaflosigkeit als gemischte Schlaflosigkeit bezeichnet werden, da Menschen häufig an überlappenden Schlafproblemen leiden. Darüber hinaus stellen Menschen mit Schlaflosigkeit häufig fest, dass ihre Symptome können sich im Laufe der Zeit verändern , was es schwierig macht, Schlaflosigkeit strikt in die Unterarten des Beginns, der Aufrechterhaltung und des frühen Morgens zu klassifizieren.

Komorbide Schlaflosigkeit

In der Vergangenheit wurden Schlafprobleme manchmal als komorbide Schlaflosigkeit oder sekundäre Schlaflosigkeit bezeichnet. Dies bedeutete, dass Schlaflosigkeit als Folge einer anderen Erkrankung wie Angst, Depression, Schlafapnoe, gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) oder physische Schmerzen .

Zeitgenössische Forschung hat ein tieferes Verständnis von Schlaflosigkeit hervorgebracht, das erkennt, dass Schlafprobleme oft eine bidirektionale Beziehung zu anderen Gesundheitsproblemen haben. Während beispielsweise Angst zu Schlaflosigkeit beitragen kann, kann Schlaflosigkeit Angst auslösen oder verstärken sowie. Darüber hinaus verschwindet Schlaflosigkeit, die durch eine andere Erkrankung ausgelöst wird, nicht immer, selbst nachdem das zugrunde liegende Problem behoben ist.

Justin Bieber und Kourtney Kardashian zusammen

Aufgrund der Komplexität dieser Zusammenhänge wird es schwierig, Schlaflosigkeit als streng komorbid oder sekundär einzustufen. In ähnlicher Weise macht das Vorhandensein mehrerer beitragender Faktoren die Identifizierung einer einzelnen Ursache von Schlaflosigkeit für viele Patienten zu einer Herausforderung.

Aus diesen Gründen haben die in der Schlafmedizin verwendeten Klassifikationssysteme für Schlaflosigkeit weg von dieser Terminologie und hin zu einem breiteren Verständnis von Schlaflosigkeit .

Zukünftige Forschung über Arten von Schlaflosigkeit

Schlaflosigkeit kann sich auf verschiedene Weise manifestieren, und Forscher arbeiten daran, weiter herauszufinden, wie sich Ursachen, Symptome, gesundheitliche Folgen und Behandlungen zwischen verschiedenen Subtypen unterscheiden können. Zum Beispiel haben einige Studien versucht, Variationen von Schlaflosigkeit mit einer Lebens- und Gesundheitsgeschichte einer Person und zu einer Vielzahl von andere individuelle Variablen .

In Zukunft ist es möglich, dass kontinuierliche Untersuchungen in dieser Richtung unser Verständnis von Schlaflosigkeit schärfen und die Möglichkeit erweitern, die Behandlung für jeden einzelnen Patienten zu optimieren.

  • Verweise

    +10 Quellen
    1. 1. Zhang, B. & Wing, Y. K. (2006). Geschlechtsunterschiede bei Schlaflosigkeit: eine Meta-Analyse. Schlaf, 29(1), 85–93. https://doi.org/10.1093/sleep/29.1.85
    2. 2. Silvestri, R., & Aricò, I. (2019). Schlafstörungen in der Schwangerschaft. Schlafwissenschaft (Sao Paulo, Brasilien), 12(3), 232–239. https://doi.org/10.5935/1984-0063.20190098
    3. 3. Bjorøy, I., Jørgensen, V. A., Pallesen, S., & Bjorvatn, B. (2020). Die Prävalenz von Schlaflosigkeit-Subtypen in Bezug auf demografische Merkmale, Angst, Depression, Alkoholkonsum und die Verwendung von Hypnotika. Grenzen in der Psychologie, 11, 527. https://doi.org/10.3389/fpsyg.2020.00527
    4. Vier. Hohagen, F., Käppler, C., Schramm, E., Riemann, D., Weyerer, S. & Berger, M. (1994). Einschlafende Insomnie, schlaferhaltende Insomnie und Schlaflosigkeit mit frühmorgendlichem Erwachen – zeitliche Stabilität von Subtypen in einer Längsschnittstudie an Allgemeinmedizinern. Schlaf, 17(6), 551–554. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/7809569/
    5. 5. Finan, P.H., Goodin, B.R. & Smith, M.T. (2013). Die Assoziation von Schlaf und Schmerz: ein Update und ein Weg nach vorn. Das Tagebuch des Schmerzes: Offizielles Journal der American Pain Society, 14(12), 1539–1552. https://doi.org/10.1016/j.jpain.2013.08.007
    6. 6. Neckelmann, D., Mykletun, A., & Dahl, A.A. (2007). Chronische Schlaflosigkeit als Risikofaktor für die Entwicklung von Angstzuständen und Depressionen. Schlaf, 30(7), 873–880. https://doi.org/10.1093/sleep/30.7.873
    7. 7. Sateia M.J. (2014). Internationale Klassifikation von Schlafstörungen – dritte Auflage: Highlights und Modifikationen. Brust, 146(5), 1387–1394. https://doi.org/10.1378/chest.14-0970
    8. 8. Blanken, TF, Benjamins, JS, Borsboom, D., Vermunt, JK, Paquola, C., Ramautar, J., Dekker, K., Stoffers, D., Wassing, R., Wei, Y. & Van Someren , E. (2019). Subtypen von Schlaflosigkeitsstörungen, die sich aus der Lebensgeschichte und den Merkmalen von Affekt und Persönlichkeit ergeben. Die Lanzette. Psychiatrie, 6(2), 151–163. https://doi.org/10.1016/S2215-0366(18)30464-4
    9. 9. Benjamins, J. S., Migliorati, F., Dekker, K., Wassing, R., Moens, S., Blanken, T. F., Te Lindert, B., Sjauw Mook, J. & Van Someren, E. (2017). Heterogenität von Schlaflosigkeit: Zu berücksichtigende Merkmale für >https://doi.org/10.1016/j.smrv.2016.10.005
    10. 10. Amerikanische Akademie für Schlafmedizin. Die Internationale Klassifikation von Schlafstörungen – Dritte Ausgabe (ICSD-3). Darien, IL: Amerikanische Akademie für Schlafmedizin, 2014.

Interessante Artikel