Sprechen im Schlaf

Schlafreden, früher als Somniloquium bekannt, ist eine Schlafstörung, die als Sprechen im Schlaf definiert wird, ohne sich dessen bewusst zu sein. Schlafgespräche können komplizierte Dialoge oder Monologe, komplettes Kauderwelsch oder Gemurmel beinhalten. Die gute Nachricht ist, dass es für die meisten Menschen ein seltenes und kurzlebiges Ereignis ist.

Kylie Jenner Tittenjob vorher und nachher

Es ist üblich, dass Menschen im Laufe ihres Lebens mindestens eine Episode von Schlafgesprächen erleben, was es zu einer der häufigsten abnormalen Verhaltensweisen macht, die während des Schlafs auftreten können. Die Forschung hat dazu beigetragen, die Symptome und Folgen von Schlafgesprächen zu klären, aber es gibt noch vieles, was über die Ursachen und Behandlung dieser Erkrankung unbekannt ist.

Was ist Schlafgespräch?

Sleep Talking ist eine Art von Parasomnie. Parasomnien sind abnorme Verhaltensweisen während des Schlafs. Im Gegensatz zu den meisten Parasomnien, die nur während bestimmter Teile des Schlafzyklus auftreten, kann Schlafsprechen entweder während der schnellen Augenbewegung (REM) oder im Nicht-REM-Schlaf auftreten.



Das Sprechen im Schlaf unterscheidet sich von anderen Lauten, die während des Schlafs auftreten können, wie z Katathrenie , eine Atemstörung, die ein hörbares Stöhnen verursacht, oder REM-Schlafverhaltensstörung (RBD) , bei dem eine Person ihre Träume körperlich auslebt.



Was sind die Symptome von Schlafgesprächen?

Das zentrale Symptom des Schlafredens ist ein hörbarer Ausdruck, der während des Schlafs auftritt, ohne dass die Person sich dessen bewusst ist. Es kann Kauderwelsch sein oder normaler Sprache ähneln.



Eine linguistische Studie über Somniloquie ergab, dass etwa die Hälfte der aufgezeichneten Schlafgespräche war unverständlich . In diesen Fällen war das Sprechen im Schlaf normalerweise ein Gemurmel, ein stilles Sprechen (das Bewegen der Lippen mit begrenztem Geräusch) oder wurde durch Kissen oder Decken gedämpft.

Die andere Hälfte des verständlichen Schlafredens hatte eine Reihe von Parallelen zu typischen Gesprächen. Zum Beispiel folgte es normalerweise typischen Standards der Grammatik und beinhaltete Pausen, als würde man mit einer anderen Person sprechen.

Viele der aufgezeichneten Äußerungen waren negativ, ausrufend oder profan, was darauf hindeutet, dass das Sprechen im Schlaf einen konfliktgetriebenen Dialog widerspiegeln kann, der im Gehirn während des Schlafs stattfindet. Schlafgespräche, die beleidigend, sexuell eindeutig sind oder Geheimnisse preisgeben, können Peinlichkeit oder Scham verursachen. Die Menschen sind sich jedoch sehr selten bewusst, dass sie zu diesem Zeitpunkt im Schlaf sprechen und haben normalerweise keine Erinnerung an die Episoden, wenn sie aufwachen.



Episoden von Schlafgesprächen sind in der Regel kurz und beinhalten selten lange oder langwierige Gespräche. Die gesamte Episode kann nur eine Handvoll Wörter oder ein paar Sätze umfassen.

Die Forschung über die Quelle des Inhalts während Episoden von Schlafgesprächen ist gemischt. Sprache hat möglicherweise keine klare Verbindung zum Leben einer Person, zu jüngsten Ereignissen oder früheren Gesprächen. Einige Beweise deuten darauf hin, dass es kann manchmal mit Träumen zusammenhängen , aber nicht alle Schlafgespräche scheinen eng mit der Traumaktivität verbunden zu sein.

Wie häufig ist Schlafsprechen?

Verwandte Lektüre

  • Mann geht mit seinem Hund durch den Park
  • Arzt spricht mit Patient
  • Frau sieht müde aus

Studien haben ergeben, dass bis zu 66% der Menschen haben Episoden von Schlafgesprächen erlebt, was sie zu einer der häufigsten Parasomnien macht. Das heißt, es tritt nicht häufig auf, da nur 17 % der Menschen in den letzten drei Monaten über Schlaf-Sprech-Episoden berichteten. Sogar normale Schlafsprecher müssen möglicherweise vier Nächte oder länger aufgezeichnet werden, um eine Episode zu dokumentieren.

Wie heißt Miley Cyrus Schwestern?

Schlafgespräche werden häufiger bei Kindern gefunden und es wird angenommen, dass weniger Erwachsene betroffen sind. Sie tritt bei Frauen und Männern gleichermaßen auf.

Da eine Person Episoden sehr selten wahrnimmt, sind die Daten über die Prävalenz von Schlafgesprächen möglicherweise nicht genau. Berichte über Schlafgespräche kommen normalerweise von einem Familienmitglied oder Bettpartner.

Ist Schlafreden gefährlich?

Schlafgespräche sind in den meisten Fällen harmlos. Es hat normalerweise keine großen Auswirkungen auf den Schlaf der Person und tritt normalerweise nicht häufig genug auf, um ernsthafte Probleme zu verursachen.

Jennifer Love Hewitt vorher und nachher and

Es gibt jedoch einige Situationen, in denen das Sprechen im Schlaf zu Problemen führen kann:

  • Wenn Schlafgespräche einen Bettpartner oder Mitbewohner stören, kann dies seinen Schlaf unterbrechen und zu Problemen wie Schlaflosigkeit oder übermäßige Tagesschläfrigkeit.
  • Wenn der Inhalt des Schlafgesprächs peinlich ist, kann dies zu Unannehmlichkeiten oder Stress zwischen der Person, die im Schlaf spricht, und ihrem Bettpartner führen.
  • Wenn Schlafreden zusammen mit anderen Parasomnien auftritt, wie z Albtraumstörung oder Schlafwandeln, kann dies mit größeren Schlafstörungen verbunden sein, die zu fragmentiertem oder unzureichendem Schlaf führen können.

Was verursacht Schlafsprechen?

Experten sind sich nicht sicher, warum Menschen im Schlaf sprechen. Es gibt Beweise dafür, dass es kann eine genetische Komponente haben Einige Studien haben ergeben, dass Schlafgespräche in Familien vorkommen können.

In Studien an Zwillingen wurde festgestellt, dass Schlafreden häufiger mit Schlafwandeln, Zähneknirschen und Albträumen sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftritt, und diese alle können eine genetische Verwandtschaft haben. Weitere Forschung ist erforderlich, um diese potenziellen Zusammenhänge besser zu verstehen.

Schlaf sprechen scheint treten häufiger bei Menschen mit psychischen Erkrankungen auf . Es wird angenommen, dass es insbesondere bei Menschen mit posttraumatischer Belastungsstörung (PTSD) am häufigsten auftritt. Insgesamt wird jedoch angenommen, dass die meisten Fälle von Schlafgesprächen nicht mit psychischen Erkrankungen in Verbindung stehen.

Holen Sie sich die neuesten Informationen zum Thema Schlaf aus unserem NewsletterIhre E-Mail-Adresse wird nur verwendet, um den Newsletter von gov-civil-aveiro.pt zu erhalten.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wie können Sie mit dem Sprechen im Schlaf aufhören?

Da die Ursache des Schlafredens nicht vollständig geklärt ist, gibt es nur begrenzte Kenntnisse über bewährte Methoden, um das Schlafreden zu stoppen. In den meisten Situationen ist eine Behandlung für Schlafgespräche aufgrund ihrer begrenzten Häufigkeit und minimalen negativen Folgen unnötig.

Für Menschen, die versuchen möchten, Schlaf-Sprechepisoden zu begrenzen oder zu eliminieren, und sich auf Schlafhygiene kann ein hilfreicher Ausgangspunkt sein. Es wird angenommen, dass die meisten Parasomnien ein abnormaler Zustand sind, der Wachheit und Schlaf vermischt, und dieser Zustand kann eher auftreten, wenn normale Schlafmuster gestört sind. Aus diesem Grund können Schritte, die einen gleichmäßigen und stabilen Schlaf fördern, Parasomnien, einschließlich Schlafgesprächen, abwehren.

Hat Kylie Jenner plastische Chirurgie gemacht?

Schlafhygiene umfasst die Schlafumgebung einer Person und ihre Gewohnheiten, die den Schlaf beeinflussen können. Die Verbesserung der Schlafhygiene kann potenzielle Ursachen für Schlafunterbrechungen beseitigen und Routinen schaffen, die für eine bessere Schlafqualität förderlich sind.

Tipps für einen gesunden Schlaf können zwar an die individuelle Situation angepasst werden, einige der wichtigsten Möglichkeiten zur Verbesserung der Schlafhygiene sind jedoch:

  • Halten Sie jeden Tag einen konsistenten Schlafplan ein, auch am Wochenende.
  • Vermeiden Sie Koffein oder andere Stimulanzien am späten Nachmittag und Abend.
  • Gönnen Sie sich Zeit zum Abschalten und Entspannen, indem Sie auch das Licht dimmen und elektronische Geräte mindestens eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen wegräumen.
  • Sich regelmäßig dem Tageslicht aussetzen und tagsüber Zeit für körperliche Aktivität finden.
  • Schaffen Sie einen ablenkungsfreien Schlafraum mit begrenzter Licht- oder Geräuschverschmutzung.
  • Richten Sie eine gemütliche Schlaffläche mit einer hochwertigen Matratze, Kissen und Bettzeug ein, damit Sie sich wohl und gestützt fühlen.

Menschen, die durch anhaltendes Schlafgespräch gestört werden, an anderen Schlafproblemen leiden und/oder tagsüber übermäßig schläfrig sind, sollten mit ihrem Arzt sprechen, der diesen Problemen auf den Grund gehen und die am besten geeignete Behandlung empfehlen kann.

Wie können Bettpartner von Sleep Talkern besser schlafen?

Oft sind es Bettpartner oder Mitbewohner von Menschen, die im Schlaf sprechen, die die Hauptlast der negativen Folgen von Somnigesprächen tragen. Sie können nachts durch Schlafgespräche unerwartet geweckt werden oder durch ihren Inhalt belästigt oder beleidigt werden.

Wenn Schlafgespräche diese Probleme regelmäßig verursachen, kann ein Fokus auf Schlafhygiene dem Bettpartner helfen, die Häufigkeit von Schlafgesprächen zu verringern. Darüber hinaus können andere Schritte helfen, die Störung durch das Schlafgespräch eines Bettpartners zu verringern:

  • Tragen von Ohrstöpseln oder Kopfhörern, um das Sprechen im Schlaf zu blockieren.
  • Verwenden Sie eine Maschine mit weißem Rauschen oder einen Ventilator, um ein beruhigendes und stabiles Hintergrundgeräusch zu erzeugen, das die meisten Schlafgespräche übertönt.
  • Wenn nötig, kann das Schlafen in verschiedenen Räumen verhindern, dass das Schlafgespräch nächtliche Unterbrechungen verursacht.

Bei anderen Schlafstörungen oder übermäßiger Tagesschläfrigkeit zusammen mit dem Schlafreden sollte eine Schlafapnoe in Betracht gezogen werden. Eine Rücksprache mit einem Schlafarzt kann Ihnen dabei helfen, dies zu beurteilen.

  • Verweise

    +6 Quellen
    1. 1. Alonso J, Camacho M, Chhetri DK, Guilleminault C, Zaghi S. Catathrenia (Nächtliches Stöhnen): Eine Social-Media-Umfrage und ein State-of-the-Art-Review. J Clin Schlafmed. 201713(4):613-622. Veröffentlicht am 15. April 2017 https://doi.org/10.5664/jcsm.6556
    2. 2. Arnulf I, Uguccioni G, Gay F, et al. Was sagt das schlafende Gehirn? Syntax und Semantik von Schlafgesprächen bei gesunden Probanden und bei Parasomnie-Patienten. Schlaf. 201740(11):10.1093/Schlaf/zsx159. https://doi.org/10.1093/sleep/zsx159
    3. 3. Nielsen T, Svob C, Kuiken D. Traumerzeugende Verhaltensweisen in einer normalen Bevölkerung. Schlaf. 200932(12):1629-1636. https://doi.org/10.1093/sleep/32.12.1629
    4. Vier. Bjorvatn B, Grønli J, Pallesen S. Prävalenz verschiedener Parasomnien in der Allgemeinbevölkerung. Schlaf Med. 201011(10):1031-1034. https://doi.org/10.1016/j.sleep.2010.07.011
    5. 5. Hublin C, Caprio J, Partinen M, Koskenvu M. Parasomnias: Co-Auftreten und Genetik. Psychiater Genet. 200111 (2): 65-70. https://doi.org/10.1097/00041444-200106000-00002
    6. 6. Hublin C, Kaprio J, Partinen M, Koskenvuo M. Sleeptalking bei Zwillingen: Epidemiologie und psychiatrische Komorbidität. Verhalten Genet. 199828(4):289-298. https://doi.org/10.1023/a:1021623430813

Interessante Artikel