Nicht-24-Stunden-Schlaf-Wach-Störung

Bei den meisten Menschen folgt die innere Uhr einem 24-Stunden-Zyklus, der als bekannt ist zirkadianer Rhythmus . Schlafzeit, Appetit und Energieniveau werden alle von diesem zirkadianen Rhythmus beeinflusst. Eine Hauptuhr im Gehirn, der suprachiasmatische Kern (SCN) genannt, steuert den zirkadianen Rhythmus.



Die angeborene innere Uhr der meisten Menschen ist tatsächlich etwas länger als 24 Stunden . Das SCN ermöglicht es uns jedoch, mit Hilfe von Hinweisen von Umgebungslicht und anderen Zeitgebern oder Zeitgebern mit dem 24-Stunden-Rhythmus synchronisiert zu bleiben. Das SCN löst unter anderem das Einschlafen aus, indem es bei Einbruch der Dunkelheit die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin signalisiert.

Nicht-24-Stunden-Schlaf-Wach-Störung, früher als freilaufende Rhythmusstörung oder hypernychthemeres Syndrom bezeichnet, bezieht sich auf einen Zustand, bei dem die innere Uhr von der Umgebung desynchronisiert wird.



Was ist eine Nicht-24-Stunden-Schlaf-Wach-Störung?

Verwandte Lektüre

  • Jugendliche hängen rum
  • Nickerchen
  • Frau schläft im Bett
Personen mit Nicht-24-Stunden-Schlaf-Wach-Störung (N24SWD) haben einen zirkadianen Rhythmus, der kürzer oder häufiger etwas länger als 24 Stunden ist. Dies bewirkt Schlaf- und Wachzeiten schrittweise früher oder später gedrängt zu werden, normalerweise um eine oder zwei Stunden am Stück. Über Tage oder Wochen wird der zirkadiane Rhythmus von den normalen Tageslichtstunden desynchronisiert.



Als Folge dieses sich ständig ändernden Rhythmus erleben Personen mit N24SWD unangemessene Schwankungen in Appetit, Stimmung und Wachsamkeit. In Zeiten, in denen ihre innere Uhr stark desynchronisiert ist, zeigen sie eine natürliche Vorliebe dafür, mitten am Tag zu schlafen und nachts zu schlafen. Einige Wochen später zeigen sie möglicherweise überhaupt keine Symptome, da ihre innere Uhr wieder das Tageslicht einholt.



Versuche, einen regelmäßigen Schlaf-Wach-Rhythmus aufrechtzuerhalten, sind erfolglos , auch wenn sie durch gängige Lösungen wie Koffein . Langfristig kann eine Desynchronisation vom angeborenen zirkadianen Rhythmus nachteilige gesundheitliche Folgen .

Menschen mit einer nicht-24-Stunden-Schlaf-Wach-Störung haben oft Schwierigkeiten, Arbeit, Schule oder soziale Verpflichtungen zu erfüllen. Sie können sich entwickeln Depression aufgrund des Stresses, einen normalen Zeitplan nicht einhalten zu können, oder als Nebenwirkung des Schlafens während des Tages und zu wenig Sonnenlicht.

meg ryan vor und nach fotos

Nicht-24-Stunden-Schlaf-Wach-Störung vs. Andere zirkadiane Störungen

Nicht-24-Stunden-Schlaf-Wach-Störung ist eine von sechs Schlafstörungen des circadianen Rhythmus . Es gilt als intrinsische Schlaf-Wach-Störung, da das Problem meist auf interne Faktoren und nicht auf externe Faktoren wie Jetlag oder Schichtarbeit zurückzuführen ist.



Andere intrinsische zirkadiane Rhythmusstörungen sind fortgeschrittene und verzögerte Schlaf-Wach-Phasen-Störungen, bei denen der Schlaf-Wach-Zyklus deutlich nach vorne oder hinten verschoben wird, und unregelmäßige Schlaf-Wach-Rhythmus-Störungen, bei denen Individuen einen fragmentierten Schlaf-Wach-Zyklus mit durchgehendem Nickerchen aufweisen Tag und Nachts lange wach.

Holen Sie sich die neuesten Informationen zum Thema Schlaf aus unserem NewsletterIhre E-Mail-Adresse wird nur verwendet, um den Newsletter von gov-civil-aveiro.pt zu erhalten.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Was verursacht eine Nicht-24-Stunden-Schlaf-Wach-Störung?

Nicht-24-Stunden-Schlaf-Wach-Störung tritt am häufigsten bei Menschen mit totale Blindheit , aufgrund des fehlenden Lichteingangs, der die interne Uhr erreicht. Es wird geschätzt, dass etwa 50% der vollständig blinden Menschen N24SWD haben. Nicht alle Blinden leiden an dieser Störung, denn manche behalten die Fähigkeit, Licht wahrzunehmen in einem gewissen Ausmaß.

Bei vielen Menschen mit N24SWD driftet der zirkadiane Rhythmus schneller, wenn die Schlafenszeit tagsüber stattfindet und verlangsamt sich, wenn die Schlafenszeit mit der Nacht zusammenfällt . Forscher vermuten, dass blinde Menschen eine schwache zirkadiane Reaktion auf Faktoren wie Schlafpläne, körperliche Aktivität und möglicherweise sogar Licht zeigen, aber nicht stark genug, um einen regelmäßigen zirkadianen Rhythmus herzustellen.

Die meisten Menschen mit N24SWD haben einen Schlafzyklus von 24 bis 25 Stunden. Je weiter der Zyklus von 24 Stunden entfernt ist, desto schneller treten Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus auf.

Kann eine sehende Person eine Nicht-24-Stunden-Schlaf-Wach-Störung haben?

Obwohl viel seltener, kann eine Nicht-24-Stunden-Schlaf-Wach-Störung auch bei auftreten sehende Menschen . Es wird geschätzt, dass nur 100.000 sehende Menschen in den Vereinigten Staaten N24SWD haben. Da sich die Symptome jedoch als allgemeine Tagesschläfrigkeit und nächtliche Schlaflosigkeit manifestieren, ist N24SWD häufig fehldiagnostiziert als weitere Schlafstörung bei sehenden Menschen. Infolgedessen haben viele die Störung jahrelang, bevor sie eine Diagnose erhalten.

Alle von Taylor Swift Ex-Freunde

Es ist unklar, was bei sehenden Menschen eine nicht-24-Stunden-Schlaf-Wach-Störung verursacht. Die größte Studie, die jemals an sehenden Menschen mit N24SWD durchgeführt wurde, ergab, dass die Mehrheit männlich war, mit Symptomen, die im Teenager- oder Zwanzigerjahre begannen. Nicht-24-Stunden-Schlaf-Wach-Störung kann eine genetische Komponente , obwohl es selten in Familien vorkommt und sich möglicherweise nicht entwickelt, es sei denn, eine Person hat mehr als ein Risikofaktor .

Sehende Personen mit N24SWD zeigen oft ein verzögertes Schlaf-Wach-Muster, bevor N24SWD diagnostiziert wird. Forscher vermuten, dass sich N24SWD bei Menschen mit einer schwachen zirkadianen Uhr manchmal auf natürliche Weise als Nebenwirkung entwickeln kann, wenn sie viele Jahre lang lange aufbleiben und zu viel Licht in der Nacht ausgesetzt sind.

Ein erheblicher Prozentsatz der sehenden Menschen mit N24SWD hat auch eine vorherige Diagnose einer psychischen Störung wie einer schweren Depression, einer bipolaren Störung, einer Zwangsstörung und einer Schizophrenie oder einer schizoiden Persönlichkeit. Bei diesen Personen kann sich N24SWD als Folge der sozialen Isolation und anderer Nebenwirkungen ihrer Erkrankung entwickelt haben.

In einigen Fällen kann eine nicht-24-Stunden-Schlaf-Wach-Störung bei sehenden Menschen mit einer traumatischen Hirnverletzung in Verbindung gebracht werden. Schaden an Zellen in der Netzhaut , zu dem Weg, der die Netzhaut und dem SCN verbindet, zum Weg, der die Melatoninsekretion reguliert, oder zum SCN selbst kann die innere Uhr stören oder schwächen.

Kann eine Nicht-24-Stunden-Schlaf-Wach-Störung behandelt werden?

Obwohl angenommen wird, dass eine Nicht-24-Stunden-Schlaf-Wach-Störung ein lebenslanger Zustand ist, können bestimmte Behandlungen helfen, einen 24-Stunden-Rhythmus wiederherzustellen. Begleitsymptome wie Tagesschläfrigkeit neigen dazu, sich zu lösen, sobald sich die Person an eine Routine gewöhnt hat, die Tag und Nacht mit dem sozialen Umfeld synchronisiert ist. Die innere Uhr einer Person wird jedoch im Allgemeinen wieder desynchronisiert, wenn sie diese Therapien beendet.

Nicht-24-Stunden-Schlaf-Wach-Störungen bei Blinden werden häufig mit Melatonin-Ergänzungsmitteln oder dem von der FDA zugelassenen Melatonin-Rezeptor-Agonisten Tasimelteon behandelt. Zu einer bestimmten Stunde vor der gewünschten Schlafenszeit eingenommen, helfen diese Substanzen, den Körper jede Nacht zur gleichen Zeit auf den Schlaf vorzubereiten.

Um N24SWD bei sehenden Menschen zu behandeln, können Ärzte morgens eine helle Lichttherapie und abends Melatoninpräparate verschreiben. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Patienten mit der Therapie beginnen, sobald ihre innere Uhr innerhalb von ein bis zwei Stunden nach der gewünschten Schlafenszeit auf natürliche Weise abweicht.

Interessante Artikel