Schlafmangel betrifft Amerikaner, findet die National Sleep Foundation

Washington, D.C. (Dezember 2014) Laut dem ersten Sleep Health Index™ der National Sleep Foundation geben 45 Prozent der Amerikaner an, dass schlechter oder unzureichender Schlaf ihre täglichen Aktivitäten in den letzten sieben Tagen mindestens einmal beeinträchtigt hat. Der Sleep Health Index™ ist eine neue jährliche allgemeine Bevölkerungsumfrage, die das Schlafverhalten und die Trends der Amerikaner verfolgt. Der Index enthüllt wertvolle Einblicke in die Schlafüberzeugungen, -gewohnheiten, -kenntnisse und -störungen der Amerikaner und zeigt Bereiche zur Verbesserung der Schlafgesundheit auf.

Amerikaner berichten von einer guten Schlafmenge, aber nicht von Qualität ität.

Amerikaner berichten, dass sie durchschnittlich 7 Stunden und 36 Minuten pro Nacht schlafen, wenn sie um 22:55 Uhr ins Bett gehen. und an Werktagen um 6:38 Uhr aufwachen und an arbeitsfreien Tagen oder Wochenenden etwa 40 Minuten länger schlafen.



Obwohl sie innerhalb der empfohlenen Anzahl von Stunden pro Nacht schlafen, geben 35 Prozent der Amerikaner an, dass ihre Schlafqualität schlecht oder nur mittelmäßig ist. Zwanzig Prozent der Amerikaner gaben an, dass sie an keinem der letzten sieben Tage erfrischt aufgewacht sind.



Diejenigen, die von schlechter Schlafqualität berichten, berichten auch von schlechter Gesundheit.



das Sexualleben von siamesischen Zwillingen

Die allgemeine Gesundheit war stark mit der Schlafqualität verbunden. 67 Prozent derjenigen mit weniger als guter Schlafqualität berichten auch über einen schlechten oder nur mittelmäßigen Gesundheitszustand, wobei 27 Prozent über einen ansonsten guten Gesundheitszustand berichten. Geringe Lebenszufriedenheit und hoher Stress standen ebenfalls mit der Schlafqualität in Zusammenhang. Gruppen, die von einer schlechteren Schlafqualität berichteten, waren diejenigen mit einem Jahreseinkommen von weniger als 20.000 US-Dollar, diejenigen mit einem High-School-Abschluss oder weniger und Amerikaner zwischen 30 und 64 Jahren im Vergleich zu jüngeren amerikanischen Erwachsenen im Alter von 18 bis 29 Jahren.

Die Ergebnisse des Sleep Health Index zeigen die Notwendigkeit einer Verbesserung der Schlafgesundheit, sagte David Cloud, CEO der National Sleep Foundation. Schlaf ist ein wichtiger Faktor für die allgemeine Gesundheit. Wir schlagen vor, dass Amerikaner und ihre Ärzte über Schlaf als ein wichtiges Zeichen für Gesundheit und Wohlbefinden sprechen.

Das Geschlecht trennt Schlafprobleme.



Frauen berichten häufiger von Schlaflosigkeitssymptomen, Männer sagen eher, dass sie schnarchen, was frühere Daten unterstützt, die gezeigt haben, dass bei Frauen häufiger Schlaflosigkeit und bei Männern Schlafapnoe diagnostiziert wird.

Es ist allgemein bekannt, dass Männer ein viel größeres Risiko für obstruktive Schlafapnoe haben als Frauen, und dies könnte die Unterschiede beim Schnarchen erklären, das ein Zeichen für Schlafapnoe sein kann, sagte Kristen Knutson, National Sleep Foundation Poll Fellow. Die erhöhte Rate an Schlaflosigkeit bei Frauen ist nicht vollständig geklärt, kann aber mit erhöhter Angst oder Depression oder einfach geschlechtsspezifischen Unterschieden in der Bereitschaft, ein Problem zu melden, zusammenhängen.

Überraschenderweise gaben 24 Prozent der Frauen an, in den letzten sieben Tagen ausgeruht aufgewacht zu sein, verglichen mit 16 Prozent der Männer, obwohl sie von ähnlichen Schlafzeiten berichteten.

Bei mehr Menschen wurde Schlafapnoe diagnostiziert als bisher angenommen

Der Sleep Health Index™ ergab, dass einem höheren Anteil der Personen von einem Arzt mitgeteilt wurde, dass sie an Schlafapnoe leiden, als in früheren Berichten.

Der Index ergab, dass 11,6 Prozent der US-Bevölkerung von ihrem Arzt mitgeteilt wurde, dass sie an Schlafapnoe leiden, sagte der stellvertretende Vorsitzende des NSF-Vorstands, Max Hirshkowitz. Epidemiologische Forschungen schätzten, dass etwa 25 Prozent der erwachsenen Bevölkerung an der Erkrankung leiden, was darauf hindeutet, dass weitere 13 Prozent der Menschen mit Schlafapnoe nicht diagnostiziert wurden.

Die meisten Amerikaner machen ein Nickerchen: Bedeutet das, dass wir mehr Schlaf brauchen?

Der Sleep Health Index™ zeigt an, dass mehr als die Hälfte der US-Bevölkerung in den letzten sieben Tagen ein Nickerchen gemacht hat. Die Anzahl der Nickerchen variierte von Person zu Person – 23 Prozent machten ein Nickerchen 1-2 Tage, 13 Prozent machten ein Nickerchen 3-4 Tage, 17 Prozent machten ein Nickerchen mindestens fünf Tage – aber die Häufigkeit der Nickerchen deutet darauf hin, dass eine große Anzahl von Amerikanern braucht vielleicht mehr Schlaf.

Ausreichend Schlaf verbessert Ihre Gesundheit, stärkt Ihr Immunsystem, verbessert Ihre Stimmung und steigert die Produktivität Chronischer schlechter Schlaf ist mit schlechter Gesundheit, Stimmungsstörungen und geringer Produktivität verbunden, sagte Knutson. Die Verbesserung des Schlafs in verschiedenen Bevölkerungsgruppen könnte sich positiv auf die öffentliche Gesundheit auswirken.

Über den Schlafgesundheitsindex

Seit 1991 liefert die jährliche Sleep in America®-Umfrage der National Sleep Foundation einen jährlichen Prüfstein, der den Schlaf charakterisiert und untersucht, wie der Schlaf mit einem Aspekt des Lebens oder einer bestimmten Subpopulation zusammenhängt. Der neue Sleep Health Index™ ist eine jährliche, landesweit repräsentative Umfrage unter US-amerikanischen Erwachsenen, um den Schlafpuls der Nation zu messen. Der Schlafgesundheitsindex wird Trends verfolgen und die Schlafgesundheit unserer Nation im Laufe der Zeit aufzeichnen.

Um den vollständigen Sleep Health Index™ zu sehen, besuchen Sie www.gov-civil-aveiro.pt/sleep-health-index

Methodik

Der Schlafgesundheitsindex 2014™ ist eine probabilistische Stichprobe von 1.253 Erwachsenen, die in den kontinentalen Vereinigten Staaten leben. Telefoninterviews wurden per Festnetz (n=627) und Mobiltelefon (n=626) durchgeführt. Die Umfrage wurde von Princeton Survey Research Associates International (PSRAI) durchgeführt. Zwischen dem 8. und 29. September 2014 wurden von Princeton Data Source Interviews in Englisch und Spanisch durchgeführt. Die statistischen Ergebnisse werden gewichtet, um bekannte demografische Diskrepanzen zu korrigieren. Die Stichprobenfehlerspanne für den vollständigen Satz gewichteter Daten beträgt ±3,1 Prozentpunkte. Die vollständige Methodik finden Sie unter https://www.gov-civil-aveiro.pt/sleep-health-index .

Über die National Sleep Foundation

Die National Sleep Foundation widmet sich der Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens durch Schlaferziehung und Interessenvertretung. Es ist bekannt für seine jährliche Sleep in America®-Umfrage. Die Stiftung ist eine gemeinnützige, bildungs- und wissenschaftliche Non-Profit-Organisation mit Sitz in Washington, D.C. Zu ihren Mitgliedern zählen Forscher und Kliniker mit Schwerpunkt Schlafmedizin, Angehörige der Gesundheitsberufe, Patienten, Familien, die von schläfriger Fahrweise betroffen sind, und mehr als 900 Gesundheitseinrichtungen. www.gov-civil-aveiro.pt

Iggy Azalee vor und nach der Operation

###

Interessante Artikel