Übermäßige Schläfrigkeit diagnostizieren

Fühlen Sie sich regelmäßig schläfrig? Wenn Sie tagsüber Schwierigkeiten haben, wach zu bleiben, haben Sie möglicherweise übermäßige Schläfrigkeit , und du bist nicht allein. Jeder fünfte Mensch leidet an übermäßiger Schläfrigkeit. Tatsächlich ist übermäßige Schläfrigkeit eine der die häufigsten Schlafbeschwerden, die Menschen haben Außerdem Schlaflosigkeit .

Leider gehen viele Menschen ihrem täglichen Leben übermäßig schläfrig nach, ohne dies ihrem Arzt mitzuteilen. Manchmal bürsten die Leute Schläfrigkeit, Faulheit oder a Mangel an Motivation , wenn es tatsächlich ein Symptom für etwas Ernsteres sein kann.

Übermäßige Schläfrigkeit belastet Ihre Arbeit, Schule, Beziehungen und Alltag . Es kann zu Autounfällen und Verletzungen am Arbeitsplatz führen. Wenn Sie das Gefühl haben, immer schläfrig zu sein, auch nach dem Schlafen, ist es an der Zeit, Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Schläfrigkeit .



Wann Sie mit Ihrem Arzt über übermäßige Schläfrigkeit sprechen sollten

Übermäßige Schläfrigkeit sollte ernst genommen werden, da sie ein Zeichen für einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand oder eine Schlafstörung sein könnte – insbesondere wenn Sie denken, dass Sie genug Schlaf bekommen, gut essen und regelmäßig Sport treiben. Wenn Sie einen bevorstehenden körperlichen oder Wellness-Besuch haben, besprechen Sie übermäßige Schläfrigkeit dann mit Ihrem Arzt. Wenn nicht, sollten Sie einen Termin mit Ihrem Hausarzt vereinbaren, um zu besprechen, warum Sie sich ständig müde fühlen.



Warten Sie nicht, bis Ihr Arzt Sie nach Ihrem Schlaf fragt. Ärzte fragen selten nach Schlafproblemen, es sei denn, sie haben Grund zu der Annahme, dass ein Problem vorliegt. Eine Umfrage der National Sleep Foundation ergab, dass sieben von zehn Personen angaben, dass ihr Arzt sie nie nach ihrem Schlaf gefragt habe. Ihr Arzt kann Ihre übermäßige Schläfrigkeit diagnostizieren und die nächsten Schritte empfehlen, aber es liegt an Ihnen, proaktiv zu sein und Ihre Schlafprobleme Ihrem Arzt mitzuteilen.



Vorbereitung auf Ihren Schlaftermin

Verwandte Lektüre

  • Tagesmüdigkeit
  • NSF
  • NSF
Ihr Arzt wird Ihnen mehrere Fragen stellen, um herauszufinden, warum Sie immer so müde sind. Sie können sich auf Ihren Termin vorbereiten, indem Sie sich die Antworten auf diese Fragen im Voraus überlegen und diese sogar aufschreiben. Diese Fragen können sein:

  • Seit wann fühlen Sie sich übermäßig schläfrig?
  • Haben Sie nachts Schwierigkeiten beim Ein- oder Durchschlafen?
  • Fühlen Sie sich jeden Tag so schläfrig, regelmäßig?
  • Fühlen Sie sich beim Arbeiten oder Autofahren schläfrig? Sind Sie bei diesen Aktivitäten schon einmal eingeschlafen?
  • Wachen Sie nachts auf? Wenn ja, wie oft und wie oft in der Woche?
  • Wie viele Stunden Schlaf bekommen Sie in einer typischen Nacht unter der Woche und am Wochenende?
  • Was ist Ihre Schlafenszeit und Aufwachzeit?
  • Hat Ihr Schlafpartner bemerkt, dass Sie im Schlaf laut schnarchen oder würgen?
  • Zeigen Sie Symptome anderer Schlafstörungen wie Zähneknirschen, Restless-Legs-Empfindungen oder abnormale Bewegungen während des Schlafs?
  • Gibt es etwas, das Ihren Schlafplan unregelmäßig macht, wie z. B. ein neues Baby, Schichtarbeit, Krankheit oder Stress?
  • Befolgen Sie eine gesunde Ernährung? Wie oft konsumieren Sie Koffein, Alkohol, Nikotin oder andere Drogen?
  • Hat jemand in Ihrer Familie eine Schlafstörung?

Um diese Fragen zu beantworten, kann es hilfreich sein, einen Schlaftagebuch in den zwei Wochen vor Ihrem Termin. Schreiben Sie auf, wann Sie zu Bett gegangen sind, wann Sie aufgewacht sind, wie lange Sie insgesamt geschlafen haben und ob Sie nachts aufgewacht sind oder nicht. Sie können auch ein Schlaf-Tracking-Gerät wie ein tragbares Fitnessgerät oder eine mobile App verwenden, um Ihre schlafbezogenen Daten aufzuzeichnen.

Informieren Sie Ihren Arzt während Ihres Termins unbedingt über Ihre persönliche und familiäre Krankengeschichte sowie über alle Medikamente, die Sie derzeit einnehmen.



Holen Sie sich die neuesten Informationen zum Thema Schlaf aus unserem NewsletterIhre E-Mail-Adresse wird nur verwendet, um den Newsletter von gov-civil-aveiro.pt zu erhalten.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nächste Schritte nach einer übermäßigen Schläfrigkeitsdiagnose

Sobald Ihr Arzt bei Ihnen übermäßige Schläfrigkeit diagnostiziert, wird er versuchen, die Ursache des Problems zu ermitteln, gegebenenfalls Tests anzuordnen und Empfehlungen für die Behandlung zu geben.

Ihr Arzt kann feststellen, dass Ihre Schläfrigkeit auf Folgendes zurückzuführen ist: schlechte Schlafhygiene , wie ein unregelmäßiger Schlafrhythmus oder zu viel Koffein oder Alkohol. Sie geben Empfehlungen, wie Sie Ihr Schlafverhalten verbessern können.

Übermäßige Schläfrigkeit ist ein häufiges Symptom von nicht diagnostizierte Schlafapnoe , Narkolepsie, Hypersomnie , Restless-Legs-Syndrom und zirkadiane Rhythmusstörungen wie Schichtarbeitsstörung. Wenn Ihr Arzt vermutet, dass eine Schlafstörung ein Grund dafür ist, dass Sie sich ständig müde fühlen, kann er Sie an ein Schlafzentrum überweisen. Dort können Sie verschiedene Prüfungen ablegen.

  • Epworth Schläfrigkeitsskala: Sie beginnen wahrscheinlich mit dem Ausfüllen des Epworth Schläfrigkeitsskala . Bei dieser Skala handelt es sich um einen einfachen Diagnosefragebogen, bei dem Sie auf einer Skala von 0 bis 3 die Wahrscheinlichkeit des Einschlafens in acht Situationen einschätzen, z. B. beim Fernsehen oder im Straßenverkehr.
  • Polysomnogramm: Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass Sie Schlafapnoe , sie könnten empfehlen a Schlafstudie oder Polysomnogramm. Während dieser Prüfung verbringen Sie die Nacht im Schlafzentrum mit Technikern, die Ihre Gehirnwellen, Herz- und Lungenaktivität, Atemmuster, Körperbewegungen und andere wichtige Vitalfunktionen überwachen, während Sie schlafen.
  • Mehrere Schlaflatenztests: Wenn Sie Symptome einer idiopathischen Hypersomnie oder Narkolepsie aufweisen, kann der Arzt nach Ihrem Polysomnogramm auch einen Multiplen Schlaflatenztest (MSLT) durchführen. In dieser Prüfung werden Sie gebeten, tagsüber in Abständen von zwei Stunden fünf 20-minütige Nickerchen zu machen. Sie zeichnen auf, wie lange Sie zum Einschlafen brauchen.
  • Aufrechterhaltung des Wachheitstests: Obwohl dies nicht zu diagnostischen Zwecken verwendet wird, kann ein Maintenance of Wakefulness Test (MWT) bestellt werden. Diese Prüfung misst das Gegenteil von MSLT oder wie lange Sie wach bleiben können. Es kann verwendet werden, um die Patientensicherheit bei Aktivitäten wie dem Autofahren zu bewerten.

Übermäßige Schläfrigkeit kann auch eine Nebenwirkung bestimmter Medikamente sein. In diesem Fall kann Ihr Arzt vorschlagen, ein alternatives Medikament zu verschreiben. Mehrere Gesundheitszustände können auch zu übermäßiger Schläfrigkeit beitragen, wie Anämie, Depression, Fibromyalgie , chronisches Nierenleiden , Leber erkrankung , chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), Diabetes , Hypothyreose, kongestive Herzinsuffizienz , Vitaminmangel (B12), Morbus Addison, Nebenniereninsuffizienz oder allergischer Schnupfen . Wenn Ihr Arzt vermutet, dass ein zugrunde liegender Gesundheitszustand zu Ihrer Schläfrigkeit beiträgt, kann er Blutuntersuchungen anordnen oder Sie an einen anderen Spezialisten überweisen.

Wenn Sie sich immer schläfrig fühlen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Es kann eine Reihe von Faktoren geben, die zu Ihrer übermäßigen Schläfrigkeit beitragen, und Ihr Arzt kann Ihnen helfen, dies herauszufinden.

  • Verweise

    +13 Quellen
    1. 1. McWhirter, D., Bae, C. & Budur, K. (2007). Beurteilung, Diagnose und Behandlung von übermäßiger Schläfrigkeit: Praktische Überlegungen für den Psychiater. Psychiatrie, 4(9), 26–35. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20532118/
    2. 2. Abad, V. C. & Guilleminault, C. (2003). Diagnose und Behandlung von Schlafstörungen: Ein kurzer Überblick für Kliniker. Dialoge in der klinischen Neurowissenschaft, 5(4), 371–388. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22033666/
    3. 3. Speichert G. (2007). Klinische Diagnose und Fehldiagnose von Schlafstörungen. Zeitschrift für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie, 78 (12), 1293-1297. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18024690/
    4. Vier. Khawaja, I., Yingling, K., Bukamur, H., & Abusnina, W. (2019). Vitamin-B12-Mangel: Eine seltene Ursache für übermäßige Tagesschläfrigkeit. Journal of Clinical Sleep Medicine, 15(9), 1365–1367. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31538608/
    5. 5. Anderson, K.N., Pilsworth, S., Sharples, L.D., Smith, I.E. & Shneerson, J.M. (2007). Idiopathische Hypersomnie: Eine Studie mit 77 Fällen. Schlaf, 30(10), 1274–1281. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17969461/
    6. 6. Murray B.J. (2016). Ein praktischer Ansatz gegen übermäßige Tagesschläfrigkeit: Eine fokussierte Überprüfung. Canadian Respiratory Journal, 2016, 4215938. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27445538/
    7. 7. Büro für Frauengesundheit, US-Gesundheitsministerium. (2019, 1. April). Fibromyalgie. Frauengesundheit.gov. Abgerufen am 25. Januar 2021 von https://www.womenshealth.gov/a-z-topics/fibromyalgia
    8. 8. Maung, S.C., El Sara, A., Chapman, C., Cohen, D. & Cukor, D. (2016). Schlafstörungen und chronische Nierenerkrankungen. World Journal of Nephrology, 5(3), 224–232. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27152260/
    9. 9. Enezi, A., Al-Jahdali, F., Ahmed, AE, Shirbini, N., Harbi, A., Salim, B., Ali, YZ, Abdulrahman, A., Khan, M., Khaleid, A., & Hamdan, AJ (2017). Symptome von Tagesschläfrigkeit und Schlafapnoe bei Patienten mit Leberzirrhose. Annalen der Hepatologie, 16(4), 591–598. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28611264/
    10. 10. Enz, C., Brighenti-Zogg, S., Steveling-Klein, E. H., Dürr, S., Maier, S., Miedinger, D. & Leuppi, J. D. (2016). Prädiktoren für erhöhte Tagesschläfrigkeit bei Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung: Eine Querschnittsstudie. Schlafstörungen, 2016, 1089196. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27822390/
    11. elf. Inkster, B., Riha, R. L., Van Look, L., Williamson, R., McLachlan, S., Frier, B. M., Strachan, M. W., Price, J. F. & Reynolds, R. M. (2013). Zusammenhang zwischen übermäßiger Tagesschläfrigkeit und schwerer Hypoglykämie bei Menschen mit Typ-2-Diabetes: Die Edinburgh-Typ-2-Diabetes-Studie. Diabetesversorgung, 36(12), 4157-4159. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24089545/
    12. 12. Riegel, B., Ratcliffe, S. J., Sayers, S. L., Potashnik, S., Buck, H. G., Jurkovitz, C., Fontana, S., Weaver, T. E., Weintraub, W. S. & Goldberg, L. R. (2012). Determinanten übermäßiger Tagesschläfrigkeit und Müdigkeit bei Erwachsenen mit Herzinsuffizienz. Klinische Pflegeforschung, 21(3), 271–293. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21878581/
    13. 13. Kakumanu, S., Glass, C. & Craig, T. (2002). Schlechter Schlaf und Tagesschläfrigkeit bei allergischer Rhinitis: Bedeutung von verstopfter Nase. American Journal of Respiratory Medicine: Drugs, Devices and Other Interventions, 1(3), 195–200. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/14720057/

Interessante Artikel