Bettnässen und Schlafen

Bettnässen ist ein bekanntes Problem, mit dem viele Menschen irgendwann konfrontiert werden. Dennoch kann Bettnässen sowohl für Kinder als auch für Eltern unangenehm und ärgerlich sein, insbesondere wenn es bei älteren Kindern auftritt. Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, sind Sie nicht allein.



wie sieht megan fox jetzt aus

Was ist Bettnässen?

Bettnässen, auch Enuresis nächtliche genannt, ist das unwillkürliche Wasserlassen während des Schlafens Kinder über fünf Jahre des Alters. Bettnässen betrifft fünf bis sieben Millionen Kinder in den USA und 5 bis 10 % aller Siebenjährigen. Obwohl Bettnässen bei Jungen etwas häufiger vorkommt als bei Mädchen, sind Kinder aller Geschlechter davon betroffen.

Wann ist Bettnässen ein Problem?

Bettnässen ist bei kleinen Kindern zu erwarten, wird aber mit zunehmendem Alter seltener und seltener. Preise von Bettnässen bei Kindern sinken im Allgemeinen merklich im Alter von etwa fünf Jahren, wobei nur 1% dieser Gruppe nachts das Bett nässen. Zwanzig Prozent der Fünfjährigen machen mindestens einmal im Monat das Bett nass, auch nachdem sie sonst aufs Töpfchen trainiert sind. Im Erwachsenenalter machen weniger als ein Prozent aller Menschen mindestens einmal im Monat das Bett.



Da jedes Kind in einem anderen Tempo reift und Entwicklungsmeilensteine ​​​​erreicht, hören verschiedene Kinder in verschiedenen Altersstufen auf, das Bett zu benetzen. Im Allgemeinen gilt gelegentliches Bettnässen im Kindesalter als normal und ist kein Grund zur Sorge.



  • In seltenen Fällen weist Bettnässen auf ein zugrunde liegendes Problem hin. Eltern möchten möglicherweise medizinische Tests durchführen, wenn bei ihren Kindern eines der folgende Probleme :
  • Plötzliches Auftreten von Bettnässen bei älteren Kindern oder Jugendlichen nach langem Trockenschlaf
  • Schmerzhaftes Urinieren
  • Trüber oder verfärbter Urin
  • Tagesinkontinenz
  • Probleme mit dem Stuhlgang, wie Verstopfung oder mangelnde Darmkontrolle
  • Schlafprobleme, z. B. nicht aufwachen
  • Übermäßiger Durst

Mögliche Ursachen von Bettnässen

Das meiste Bettnässen ist normal und hat keine zugrunde liegende Ursache. Es gibt jedoch eine Vielzahl von möglichen Ursachen, die zu Bettnässen führen können. Sie beinhalten:



  • Angst: Untersuchungen zeigen, dass Kinder, die Bettnässen erleben, mit signifikant höherer Wahrscheinlichkeit Angstprobleme als Kinder, die das Bett nicht nass machen. Angst kann das Ergebnis eines chronischen, anhaltenden Leidenszustands oder einer direkten Reaktion auf einen bestimmten belastenden Zustand oder Ereignis sein. Kinder, die mit Bettnässen zu kämpfen haben, leiden häufiger unter generalisierter Angst, Panikattacken, Schulphobie, sozialer Angst und Trennungsangst. Wenn Bettnässen ein anhaltendes Problem ist, sollten Eltern erwägen, ihr Kind auf eine Angststörung untersuchen zu lassen.
  • Ess- und Trinkgewohnheiten : Bestimmte Nahrungsmittel und Getränke sind harntreibend, das heißt, sie bewirken, dass der Körper mehr Urin produziert. Manche Kinder reagieren empfindlicher auf Diuretika als andere. Koffein, insbesondere das in Kaffee und Tee enthaltene, ist ein wichtiges Diuretikum. Ebenfalls, Wenn ein Kind trinkt, kann die Wahrscheinlichkeit beeinflussen, dass es das Bett nass macht. Aus diesem Grund haben viele Eltern die Flüssigkeitsaufnahme ihrer Kinder einschränken abends, wenn die Schlafenszeit naht.
  • Harnwegsinfektionen (HWI) : Manchmal machen Kinder das Bett nass, weil sie ein Harnwegsinfekt , oder UTI. Häufige Symptome einer Harnwegsinfektion sind häufiges und unerwartetes Wasserlassen sowie eine Entzündung der Blase, die beide zu Bettnässen führen können. Obwohl Harnwegsinfekte leicht behandelbar sind, werden sie bei Kindern oft zunächst nicht diagnostiziert, da sie manchmal nicht in der Lage sind, ihre Symptome zu erklären.
  • Schlafapnoe : Schlafapnoe führt dazu, dass der Körper während des Schlafs wiederholt aufhört zu atmen. Es ist relativ häufig bei Erwachsenen, aber neuere Untersuchungen haben gezeigt, dass es auch bei Kindern vorkommt. Eine mögliche Auswirkung der Schlafapnoe ist die Produktion eines Hormons namens atrial natriuretisches Peptid (ANP). ANP bewirkt, dass die Nieren während des Schlafes zusätzlichen Urin produzieren, was kann zu Bettnässen führen .
  • Verstopfung: Verstopfung führt dazu, dass sich überschüssiger Abfall im Rektum ansammelt, was dazu führen kann, dass er sich ausbeult. Das Rektum befindet sich direkt hinter der Blase, sodass in einigen Fällen ein vorgewölbtes Rektum auf die Blase drückt. Infolgedessen kann eine regelmäßige Verstopfung zu Bettnässen führen. Kinder, die sowohl Verstopfung als auch Bettnässen haben, sollten zuerst Verstopfung behandeln und dann sehen, ob das Bettnässen nachlässt.

Weniger häufige, aber potenziell schwerwiegendere Ursachen für Bettnässen sind:

Kim Kardashian und Ray J verlobt
  • Nierenprobleme: Die Nieren spielen eine wichtige Rolle bei der Urinproduktion und -entsorgung, so dass Bettnässen manchmal durch vergrößerte Nieren oder chronische Nierenerkrankungen verursacht werden kann. Kinder mit Nierenerkrankungen können zusätzlich zum Bettnässen Gewichtsverlust, erhöhten Durst oder vermehrtes Wasserlassen erfahren.
  • ADH-Insuffizienz : Bei einem gesunden Menschen produziert das Gehirn ein Hormon namens antidiuretisches Hormon (ADH). Dieses Hormon verlangsamt die Rate, mit der die Nieren während der Nacht Urin produzieren. Wenn es da ist unzureichende ADH-Produktion , oder wenn der Körper ADH nicht richtig verarbeitet oder darauf reagiert, wird die Urinproduktion nachts nicht ausreichend verlangsamt, was zu Bettnässen führen kann.
  • Diabetes : Diabetes wird durch eine unzureichende Produktion des Hormons Insulin verursacht, das dem Körper hilft, Zucker zu verarbeiten. Bei unbehandelten Patienten führt Diabetes dazu, dass der Körper Zucker über den Urin ausscheidet, was zu häufigem Wasserlassen führt. Eines der häufigsten ersten Symptome von Diabetes bei Kindern ist ein deutlicher Anstieg des Wasserlassens, häufig einschließlich Bettnässen.

Darüber hinaus erhöhen bestimmte Faktoren das Bettnässen-Risiko, insbesondere bei Kindern. Diese beinhalten:

  • Familiengeschichte : Jüngste Beweise deuten darauf hin, dass Bettnässen ist erblich . Das durchschnittliche Kind ohne familiären Bezug zum Bettnässen hat eine Wahrscheinlichkeit von etwa 15%, selbst mit dem Problem zu kämpfen. Wenn ein Kind ein Elternteil hat, das mit Bettnässen zu kämpfen hatte, erhöht sich sein Risikofaktor auf 50%, während ein Kind mit zwei Elternteilen, die Bettnässen hatten, einen Risikofaktor von 75% hat.
  • ADHS : Bettnässen tritt häufiger bei Menschen mit ADHS auf, insbesondere bei Kindern. Obwohl der Zusammenhang zwischen Bettnässen und ADHS noch nicht vollständig verstanden ist, zeigt die Forschung, dass Kinder mit ADHS haben im Vergleich zu ihren neurotypischen Altersgenossen ein erhöhtes Risiko für Bettnässen.
  • Tiefschläfer sein : Kinder, die das Bett nass machen, werden oft als Tiefschläfer bezeichnet. Ein besonders tiefer Schläfer kann sich auf die Art und Weise auswirken, wie Körper kommuniziert mit dem Gehirn wenn es ums Wasserlassen geht. Ein tief schlafendes Kind kann es schwerer haben, ein wirksames Signalsystem zu entwickeln, das es aufweckt, wenn es urinieren muss. Stattdessen entspannt sich der Beckenboden des Kindes im Schlaf und es kommt zu Bettnässen. Die Kontrolle der Gehirnblase entwickelt sich im Laufe der Zeit auf natürliche Weise und verbessert sich mit zunehmendem Alter, aber Kinder mit Tiefschläfern brauchen oft länger, um nachts vollständig kontinent zu werden.
Holen Sie sich die neuesten Informationen zum Thema Schlaf aus unserem NewsletterIhre E-Mail-Adresse wird nur verwendet, um den Newsletter von gov-civil-aveiro.pt zu erhalten.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wie Bettnässen den Schlaf beeinflusst

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Bettnässen den Schlaf beeinflussen kann. Zum einen kann das Bettnässen dazu führen, dass ein Kind aufwacht, was oft zu einer längeren Schlafstörung führt, während es sich entweder selbst aufräumt oder einen Hausmeister zum Aufräumen bekommt. Es kann oft schwierig sein, nach einer solchen nächtlichen Störung wieder einzuschlafen.



Darüber hinaus kann der Kampf mit Bettnässen zu psychosozialen Problemen führen. Zum Beispiel könnten Kinder um die Schlafenszeit herum Angst haben, was das Einschlafen erschweren kann. Bettnässen kann auch zu Scham- und Depressionsgefühlen sowie zu sozialer Verlegenheit führen, die das emotionale Wohlbefinden eines Kindes beeinträchtigen und zu weiteren Schlafstörungen führen können.

wie viel werden die stimmkandidaten bezahlt

Schließlich können einige Fälle von chronischem Bettnässen Hautausschläge und Reizungen verursachen, wenn die Haut dem Urin ausgesetzt wird, was zu Beschwerden führen kann, die den Schlaf weiter beeinträchtigen können.

Bettnässer-Lösungen

Die Behandlung eines Bettnässerproblems mag auf den ersten Blick entmutigend erscheinen, ist aber oft viel weniger kompliziert, als es den Anschein hat. Es gibt eine Vielzahl von Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um die meisten Probleme mit Bettnässen an der Wurzel zu packen. Probieren Sie Elemente aus der folgenden Liste aus, um Ihrem Kind zu helfen, das Bettnässen zu reduzieren.

  • Fragen Sie Ihr Kind, wenn etwas nicht stimmt. Es mag offensichtlich klingen, aber eines der besten Werkzeuge, die Eltern haben, wenn es um Bettnässen geht, ist die Kommunikation. Fragen Sie Ihr Kind, ob es etwas stört, es beunruhigt, wütend oder traurig macht. Wenn Sie wissen, dass Ihr Kind in letzter Zeit etwas verärgert hat oder wissen, dass es eine bedeutende Veränderung in seinem Leben durchmacht, fragen Sie, wie es sich besonders in diesen Dingen fühlt. Wenn die Ursache des Bettnässens emotional oder psychologisch ist, kann diese Art von Gespräch Ihrem Kind helfen, sich sicher zu fühlen, mit Ihnen darüber zu kommunizieren. Es ist auch hilfreich, Kinder nach ihrem Körper zu befragen und sich auf alles Neue zu konzentrieren, das sie möglicherweise erleben. Dies kann helfen, ein mögliches Verhalten, das angepasst werden muss, oder eine zugrunde liegende medizinische Ursache zu identifizieren.
  • Behalte eine unterstützende Haltung bei und vermeide Bestrafungen . Die meisten Kinder, die ihr Bett nässen, tun dies nicht absichtlich. Obwohl Bettnässen für Eltern alarmierend und unbequem sein kann, sollte es nicht sofort als Verhaltensproblem betrachtet oder bestraft werden. Vielmehr sollte es zunächst als unfreiwilliger, relativ häufiger Entwicklungsschwund betrachtet und mitfühlend und ohne Wut oder Scham angegangen werden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind weiß, dass Sie es lieben, unterstützen und mitfühlen, während Sie mit Bettnässen besprechen und damit umgehen.
  • Führen Sie einen Kalender. Das Aufzeichnen trockener Tage im Vergleich zu bettnässenden Tagen kann Eltern helfen, ein besseres Gefühl für das Problem zu bekommen und mögliche Auslöser zu identifizieren. Eltern können auch ein Bettnässer Kalender mit ihrem Kind und integriert es in ein Anreizsystem für das Erreichen von Meilensteinen durch Belohnungen für eine volle Nacht, Woche, Monat usw. Dies wird als eine Form der Verhaltenstherapie angesehen. Manche Kinder sind positiv motiviert, indem sie ihre Fortschritte visuell verfolgen und Belohnungen verdienen, wenn sie Ziele erreichen.
  • Schlafhygiene verbessern . Viele schlafbezogene Probleme können mit der Verbesserung von Schlafhygiene . Die Verbesserung der Schlafhygiene bedeutet, eine Umgebung und eine Reihe von Gewohnheiten zu schaffen, die einen guten Schlaf ermöglichen. Wie bei anderen Schlafproblemen kann eine Verbesserung der Schlafhygiene die nächtliche Blasenkontrolle verbessern, da Bettnässen und schlechte Schlafhygiene sind verwandt. Zu den Tipps zur Verbesserung der Schlafhygiene gehören regelmäßiges Aufwachen und Zubettgehen, die Entwicklung von Routinen vor dem Zubettgehen, die Schaffung einer komfortablen, ruhigen Schlafumgebung und eine Stunde vor dem Zubettgehen ohne Bildschirm.
  • Passen Sie die Trinkzeiten tagsüber und nachts an. Versuchen Sie nach Möglichkeit, Kinder 1-2 Stunden vor dem Schlafengehen vom Trinken abzuhalten, damit sie nachts weniger urinieren müssen. Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass Ihr Kind den ganzen Tag über hydratisiert bleibt und regelmäßig trinkt, um eine Durstüberlastung vor dem Schlafengehen zu vermeiden.
  • Badezimmerplanung/-gewohnheiten anpassen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind so kurz wie möglich vor dem Schlafengehen auf die Toilette geht. Es sollte eines der allerletzten Dinge sein, die sie in ihrer nächtlichen Routine tun, und kann bei Bedarf wiederholt werden. Planen Sie außerdem den ganzen Tag über regelmäßige Toilettenpausen ein, um die Nieren und die Blase Ihres Kindes gesund zu halten und ihm zu helfen, auf die Bedürfnisse seines Körpers zu achten.
  • Vermeiden Sie Blasenreizungen . Manche Menschen glauben, dass bestimmte Nahrungsmittel und Getränke den Körper dazu veranlassen, mehr Urin zu produzieren, oder die Blase reizen und die Blasenkontrolle beeinträchtigen. Andere Experten raten davon ab die Ernährung eines Kindes umstellen Bettnässen zu bewältigen. Wenn Sie glauben, dass Ihr Kind aufgrund seiner Ernährung unter Blasenreizungen oder übermäßigem Wasserlassen leiden könnte, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt, bevor Sie eine Ernährungsumstellung vornehmen.
  • Biofeedback. Einige Studien schlagen vor Biofeedback könnte eine erfolgreiche Behandlung für Kinder sein, die mit Bettnässen zu kämpfen haben. Biofeedback ermöglicht es Kindern, sich der physiologischen Reaktionen ihres Körpers bewusster zu werden. Beim Biofeedback-Prozess wird ein Kind an elektromechanische Geräte angeschlossen, die es über Veränderungen in Körperprozessen wie Temperatur, Muskelspannung, Atmung, Gehirnaktivität und mehr informieren.
  • Beckenbodenübungen . Forschung zeigt Beckenbodenübungen kann bei vielen Kindern das Bettnässen erfolgreich beseitigen. Obwohl über diese Methode noch mehr Forschung betrieben werden muss, sind Beckenbodenübungen eine mögliche Lösung, wenn andere Behandlungen nicht funktionieren.
  • Verwenden Sie einen Nässealarm. Nässealarme funktionieren über einen kleinen Sensor, der im Pyjama oder Bettlaken eines Kindes angebracht ist. Beginnt das Kind zu urinieren, erkennt der Sensor die Feuchtigkeit und der Alarm ertönt, was das Kind idealerweise weckt und ihm die Möglichkeit gibt, auf die Toilette zu gehen. Im Laufe der Zeit (normalerweise etwa 12 Wochen) kann der Wecker Kindern helfen, zu trainieren, natürlich aufwachen bevor sie anfangen zu urinieren. Ein Nässemelder sollte nur installiert werden, wenn ein Kind zustimmt und versteht den Zweck des Alarms . Andernfalls kann es nur zu weiterer Demütigung, Scham und Frustration führen.
  • Fragen Sie Ihren Kinderarzt . Wenn Ihr Kind das Bett weiterhin nass macht, fragen Sie Ihren Kinderarzt, ob es mögliche zugrunde liegende Faktoren gibt, über die Sie sich Sorgen machen sollten. In einigen Fällen kann Ihr Kinderarzt Tests durchführen, um zugrunde liegende Ursachen auszuschließen oder zu identifizieren. Ihr Kinderarzt kann Ihnen auch dabei helfen, einen Plan zur Behandlung von Bettnässen zu entwickeln, der den Bedürfnissen Ihres Kindes entspricht.
  • Verweise

    +19 Quellen
    1. 1. Baird, D.C., Seehusen, D.A. & Bode, D.V. (2014). Enuresis bei Kindern: Ein fallbasierter Ansatz. Amerikanischer Hausarzt, 89(8), 560–568. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25369644/
    2. 2. Cohn, A. (2010). Empfohlene Behandlung der nächtlichen Enuresis bei Kindern. Verschreibender Arzt, 21(8), 28-34. https://wchh.onlinelibrary.wiley.com/doi/epdf/10.1002/psb.616.
    3. 3. von Gontard, A., & Kuwertz-Bröking, E. (2019). Diagnose und Behandlung von Enuresis und funktioneller Harninkontinenz am Tag. Deutsches Ärzteblatt International, 116(16), 279–285. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31159915/
    4. Vier. Salehi, B., Yossefi Chiegan, P., Rafeei, M., & Mostajeran, M. (2016). Die Beziehung zwischen angstbedingten Störungen bei Kindern und primärer nächtlicher Enuresis. Iranisches Journal für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften, 10(2), e4462. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27822271/
    5. 5. Caldwell, P.H.Y., Nankivell, G. & Sureshkumar, P. (2013). Einfache Verhaltensinterventionen für nächtliche Enuresis bei Kindern. Cochrane Database of Systematic Reviews, (7), CD003637. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23881652/
    6. 6. Kibar, Y. (2011). Aktuelle Behandlung von Harnwegsinfektionen bei Kindern. IntechOpen, 267–284. https://www.intechopen.com/books/urinary-tract-infections/current-management-of-urinary-tract-infection-in-children
    7. 7. Capdevila, O.S., Kheirandish-Gozal, L., Dayyat, E., & Gozal, D. (2008). Pädiatrische obstruktive Schlafapnoe: Komplikationen, Management und langfristige Ergebnisse. Proceedings of the American Thoracic Society, 5 (2), 274-282. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18250221/
    8. 8. Decaux, G. (2009). Das Syndrom der unangemessenen Sekretion von antidiuretischem Hormon (SIADH). Seminare in Nephrologie, 29(3), 239–256. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19523572/
    9. 9. Geffken, G.R., Williams, L.B., Silverstein, J.H., Monaco, L., Rayfield, A. & Bell, S.K. (2007). Stoffwechselkontrolle und nächtliche Enuresis bei Kindern mit Typ-1-Diabetes. Zeitschrift für Kinderkrankenpflege, 22(1), 4–8. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17234493/
    10. 10. von Gontard, A., Schaumburg, H., Hollmann, E., Eiberg, H. & Rittig, S. (2001). Die Genetik der Enuresis: Eine Überprüfung. Zeitschrift für Urologie, 166 (6), 2438–2443. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11696807/
    11. elf. Shreeram, S., He, J.-P., Kalaydjian, A., Brothers, S., & Merikangas, K.R. (2009). Prävalenz von Enuresis und ihre Assoziation mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung bei US-Kindern: Ergebnisse einer national repräsentativen Studie. Zeitschrift der American Academy of Child & Adolescent Psychiatry, 48(1), 35–41. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19096296/
    12. 12. Cohen-Zrubavel, V., Kushnir, B., Kushnir, J. & Sadeh, A. (2011). Schlaf und Schläfrigkeit bei Kindern mit nächtlicher Enuresis. Schlaf, 34(2), 191–194. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21286252/
    13. 13. Tajima-Pozo, K., Ruiz-Manrique, G. & Montanes, F. (2014). Behandlung von Enuresis bei einem Patienten mit ADHS: Anwendung einer neuartigen Verhaltensmodifikationstherapie. Fallberichte, 2014(jun10 1), bcr2014203912. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24916977/
    14. 14. Anyanwu, O.U., Ibekwe, R.C., & Orji, M.L. (2015). Nächtliche Enuresis bei nigerianischen Kindern und ihr Zusammenhang mit Schlaf, Verhalten und Schulleistungen. Indische Pädiatrie, 52(7), 587–589. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26244952/
    15. fünfzehn. Nationales Zentrum für klinische Leitlinien. (2010). Nocturnal Enuresis: Die Behandlung von Bettnässen bei Kindern und Jugendlichen. Nationales Zentrum für klinische Leitlinien. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22031959/
    16. 16. American Academy of Pediatrics (AAP) Sektion für Integrative Medizin. (2016). Mind-Body-Therapien bei Kindern und Jugendlichen. Pädiatrie, 138(3), e20161896. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27550982/
    17. 17. Zivkovic, V., Lazovic, M., Vlajkovic, M., Slavkovic, A., Dimitrijevic, L., Stankovic, I. & Vacic, N. (2012). Zwerchfellatmungsübungen und Beckenbodentraining bei Kindern mit dysfunktionaler Blasenentleerung. European Journal of Physical and Rehabilitation Medicine, 48(3), 413–421. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22669134/
    18. 18. Nationales Zentrum für klinische Leitlinien. (2010a). Enuresis-Alarme bei der Behandlung von Bettnässen. In Nocturnal Enuresis: The Management of Bettnässen bei Kindern und Jugendlichen (S. 1–17). https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK62711/
    19. 19. Redsell, S. A. & Collier, J. (2001). Bettnässen, Verhalten und Selbstwertgefühl: eine Überprüfung der Literatur. Kind: Pflege, Gesundheit und Entwicklung, 27(2), 149–162. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11251613/

Interessante Artikel